Tipps für Geranien am Balkon

Eine der beliebtesten Balkonblumen ist die Geranie. Hier ein paar nützliche Infos!
Geranien sind eigentlich Pelargonien, man unterscheidet dabei zwischen stehenden und hängenden Pelargonien. Es gibt Englische Geranien für den Innenbereich sowie Duftgeranien und Genuss-Geranien die  in der Medizin und Gastronomie Verwendung finden.

[ad#gadwords]

Für den Balkon eignet sich die normale Pelargonien Zonale, die es in vielen verschiedenen Farben und Wuchshöhen gibt. Beim Kauf sollte man auf eine einheitliche Wuchshöhe der Sorten achten, damit die Zusammenstellung ein einheitliches Bild ergibt.

Gepflanzt werden Geranien in einer Balkonblumenerde mit Tonmineralien und einem PH Wert von 5,5 bis 6 ab Anfang April. Die Pflanzen können schon vor den Eisheiligen (11 – 15. Mai) auf die Terrasse zur Abhärtung gegeben werden, da Geranien leichte Nachtfröste gut überstehen.

Düngung von Geranien: Gedüngt werden müssen Geranien einmal pro Woche, da sie in den Sommermonaten sehr stark wachsen und blühen.  Beim Düngerkauf empfehle ich einen guten NBK Dünger (15-8-15-2) zu verwenden. Dieser Wert gilt für Gegenden mit weichem Wasser! Im Sommer sollten Geranien täglich gegossen werden, an sehr heißen Tagen am besten sogar Morgens und Abends!

Wie kann man Geranien überwintern: Will man die Geranien überwintern sollte man diese Mitte Oktober in einen kühlen hellen Raum aufbewahren und auf ca. 15 cm zurückschneiden. Vor dem Überwintern sollte man Geranien auf jeden Fall mit einem Insektizid (zB. Neemöl) behandeln. Anfang Februar sollte man die Stöcke aus den Töpfen nehmen, die alte Erde abklopfen und frisch umtopfen.

Kommentare sind geschlossen